| 10:51 Uhr

Fussball
„Gegen Energie ist es brutal“

Torsten Mattuschka (l./gegen Fabio Viteritti) hat auch für Energie Cottbus gespielt.
Torsten Mattuschka (l./gegen Fabio Viteritti) hat auch für Energie Cottbus gespielt. FOTO: Michael Hundt / Matthias Koch / Matthias Koch
Berlin. Torsten Mattuschka von der VSG Altglienicke sieht für Cottbus keine Probleme auf dem Weg zur Meisterschaft, warnt aber vor der Relegation. Seine eigene Leistung bei der 0:2-Niederlage sieht er sehr kritisch. Von Frank Noack

Torsten Mattuschka hat gemeinsam mit der VSG Altglienicke sogar einen eigenen Weihnachtskalender herausgebracht. Nach der 0:2-Niederlage gegen Energie Cottbus am Mittwochabend im Jahnsportpark war der 37-jährige Routinier jedoch überhaupt nicht in Feierstimmung. Hier ist seine gewohnt selbstkritische Aufarbeitung des Duells gegen seinen Ex-Verein. Außerdem spricht Mattuschka über die Aufstiegschancen des FCE.

Torsten Mattuschka, wie fällt Ihr Spielfazit aus?
Wir haben uns selbst geschlagen. Das 1:0 war ein Geschenk. Und dann spiele ich so einen Drecksball vor dem 2:0. Wir haben insgesamt gar nicht so schlecht gespielt. Wir hatten speziell nach Standards die eine oder andere gute Aktion. Aber wir haben eben auch zwei Böcke gemacht.

Enttäuscht?
Klar, es ist bitter, dass wir uns diese Niederlage selbst zugefügt haben. Brutal.

Es gab Torsten-Mattuschka-Rufe aus dem Energie-Block. Was sagen Sie dazu?
Ich denke, das war eher hämisch, weil ich den Ball nicht richtig getroffen habe. Aber, mein Gott – da stehe ich drüber.

Wie war es für Sie als Ex-Cottbuser, gegen Energie zu spielen?
Das ist etwas Besonderes, logisch. Ich denke, wir haben ein einigermaßen vernünftiges Spiel gemacht. Wenn wir uns die Dinger nicht selbst reingehauen hätten, wäre was möglich gewesen.

Ist Energie aus Ihrer Sicht noch zu stoppen?
Vielleicht verlieren sie mal irgendwo ein Spiel, aber sie werden trotzdem Erster werden. Und zwar zu Recht! Ich hoffe, dass sie dann in der Relegation Losglück haben und den Aufstieg schaffen.

Was spricht dafür?
Die Mannschaft ist sehr stabil, sehr ballsicher, sie hat ein gutes Tempo. Man sieht, dass die Truppe im Vergleich zum vergangenen Jahr zusammengewachsen ist. Es ist brutal schwer, gegen Energie zu spielen. Wie gesagt: Sie werden Erster, aber das hat ja leider in der Relegationen nichts zu sagen.

Auch Claus-Dieter Wollitz bekam am Mittwochabend einen Torsten-Mattuschka-Weihnachtskalender überreicht.
Auch Claus-Dieter Wollitz bekam am Mittwochabend einen Torsten-Mattuschka-Weihnachtskalender überreicht. FOTO: Frank Noack