| 12:47 Uhr

Fußball
„Wenn du nicht spielst, kannst du nicht zufrieden sein“

Alexander Siebeck (r.) machte gegen Auerbach sein erstes Spiel für Energie.
Alexander Siebeck (r.) machte gegen Auerbach sein erstes Spiel für Energie. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie-Neuzugang Alexander Siebeck (24) hat beim 1:1-Remis gegen den VfB Auerbach sein erstes Spiel für Cottbus bestritten. Er hätte gleich zum Matchwinner werden können. Im RUNDSCHAU-Interview spricht Siebeck über sein Debüt. Von Frank Noack

Alexander Siebeck, erstes Spiel für Energie und gleich in der Startelf. Wie bewerten Sie das Debüt?

Siebeck Für den Anfang war es ganz gut. Ich habe schließlich lange nicht gespielt. In Karlsruhe saß ich oft auf der Tribüne. Umso mehr macht es Spaß, wieder zu spielen. Auch wenn das Ergebnis natürlich nicht optimal ist. Aber man gesehen, dass die Mannschaft den Sieg wollte. Wenn mir dann auch noch ein Tor ge­lungen wäre, das wäre natürlich überragend gewesen.

Warum hat es gegen Auerbach  nicht zum Sieg gereicht?

Siebeck Ganz einfach: Wir haben unsere Chancen nicht genutzt! Wir waren die klar bessere Mannschaft. Und wenn wir unsere Chancen nutzten, dann werden auch wieder die Siege kommen.

Sie haben die Karriere bei Lok Leipzig begonnnen, sind dann zu RB Leipzig gewechselt, bevor es weiter nach Karlsruhe ging. Sind Sie froh, jetzt wieder in Heimatnähe zu spielen?

Siebeck Klar, ich kann wieder öfter zu Hause sein. Am Anfang war das in Karlsruhe schon etwas schwierig. Aber ich bin mit meiner Freundin und unseren Hunden dorthin gezogen. Das hat die Sache leichter gemacht. Die Mannschaft in Karlsruhe war auch super, ich habe mich mit allen Jungs gut verstanden. Aber wenn du nicht spielst, dann kannst du nicht zufrieden sein.

Was wussten Sie vor dem Wechsel zum FC Energie eigentlich über Cottbus?

Siebeck Ich habe in der Jugend viele Spiele in Cottbus gemacht. Ich kenne also auch den Verein. Deshalb brauchte ich gar nicht so lange Bedenkzeit.