ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:03 Uhr

Fussball
Schwere Verletzung überschattet VfB-Remis

Hohenleipisch stand in Briesen sogar mehrfach vor dem Siegtreffer. Dominic Bischof (Nummer 11) brachte hier den Ball fast über die Linie, aber ein Briesener Abwehrspieler konnte noch retten.
Hohenleipisch stand in Briesen sogar mehrfach vor dem Siegtreffer. Dominic Bischof (Nummer 11) brachte hier den Ball fast über die Linie, aber ein Briesener Abwehrspieler konnte noch retten. FOTO: Lutz Jakob
Landesliga Süd. Der Hohenleipischer Dirk Schiffner erleidet beim 1:1 in Briesen Brüche im Gesicht. Brieske verliert 2:3 gegen Wacker. Von Marco Kloss und Lutz Jakob

FV Blau-Weiß Briesen 1990 – VfB Hohenleipisch 1:1 (1:1). Tore: 1:0 Sellmann (21.), 1:1 Wenzel (29.); Schiedsrichter: Dominik Kolm (Seelow); Zuschauer: 55

VfB Hohenleipisch: F. Lehmann, Schiffner (46. Mouen Ebongue), Bischof, Buchwald, Pospischil (GK, 80. Scheit), Rink, Ayata (GK), Richter, Erken (GK), Nitzschner, Wenzel

Das 1:1 des VfB Hohenleipisch  beim Tabellennachbarn in Briesen war am Ende nebensächlich, denn die schwere Verletzung des VfB-Liberos Dirk Schiffner überschattete die Partie. Kurz vor der Halbzeit wurde er bei einem Kopfballduell von seinem Gegenspieler getroffen und zog sich Brüche im Gesicht zu. Spieler, Fans und Verein hoffen, dass Dirk Schiffner, der in der Liga und der Region als fairer Sportsmann gilt und vielen ein Vorbild ist, wieder vollständig gesund wird.

Dirk Schiffner vom VfB Hohenleipisch Foto: Rüdiger Wiedemann
Dirk Schiffner vom VfB Hohenleipisch Foto: Rüdiger Wiedemann FOTO: FuPa Brandenburg

Das Spiel zwischen den zwei Mannschaften aus dem Mittelfeld der Tabelle, die beide Personalprobleme hatten, war insgesamt nicht auf höchstem Niveau. Die Hohenleipischer hatten in den ersten 20 Minuten der Partie Vorteile, konnten aber nichts Zählbares verbuchen. Briesen machte es besser. Mit dem ersten Schuss aufs Gästetor traf Sellmann satt aus über 20 Metern ins linke Eck. Doch nach einer halben Stunde konnte der VfB verdientermaßen ausgleichen. Nach Ecke von Ahmet Ayata köpfte Christoph Wenzel aus sechs Metern wuchtig zum 1:1 ins gegnerische Tor.

In Hälfte zwei rückte der zunächst im Sturmzentrum aufgebotene Martin Nitzschner für Dirk Schiffner in die zentrale Abwehrposition und der VfB war nun etwas defensiver. Briesen kam jetzt besser ins Spiel und hatte in der 39. Minute mit einem Pfostenkopfball von seinem Kapitän Klein die beste Gelegenheit zur Führung. Die letzten 20 Minuten gehörten dann wieder den Gästen, die mehrfach vor dem Siegtreffer standen. Die beste Chance war ein Schuss von Ahmet Ayata aus gut 20 Metern, den der Briesener Torwart mit einer tollen Parade hielt. Am Ende schien Briesen sehr zufrieden mit dem Punkt. Und der VfB hatte nach dem Spiel andere Sorgen, als dem Punktverlust nachzutrauen.

FSV Brieske/Senftenberg – Wacker 09 Ströbitz 2:3 (1:2). Tore: 0:1 und 0:2 Gregor Holz (3./14.), 1:2 Georg Hübner (44./Strafstoß), 2:2 Paul Natusch (73.), 2:3 Rostyslav Diakiv (90.), SR: Andreas Donhauser (Königs Wusterhausen), Z.: 75.

Bereits nach 15 Minuten schienen die Knappen den negativen Lauf in Heimspielen fortsetzen zu wollen und lagen nach einfachen Fehlern und langen Bällen mit 0:2 im Hintertreffen. Einzig Jonas Bubner wehrte sich in der Anfangsphase und setzte auch mit einem Pfostenschuss ein Achtungszeichen. Ferner waren die Gäste aber weiterhin die aktivere Mannschaft und erst nach gut einer halben Stunde wurde die Heimelf aktiver und versuchte sich in Offensivaktionen, die aber beim sicheren Torwart Andre Thoms endeten.

Während die Gäste sehr gute Möglichkeiten verpassten, brachte ein Foulelfmeter die Hausherren wieder in die Partie. Jacob Netzker trat Michael John im Laufduell auf die Hacke und Georg Hübner verwandelte sicher zum Anschluss.

Abermals musste es laut gewesen sein in der Heimkabine, denn die Knappen kamen motivierter und engagierter aus der Kabine. Drei Minuten nach Wiederanpfiff brachte Paul Natusch den Ball an die Unterkante der Latte und von dort hinter die Linie. Leider war die Assistentin nicht auf der Höhe und hatte die exklusive Meinung von keinem Tor.

Die Knappen waren nun gewillt, den Ausgleich zu erzielen und mussten dabei auch die Defensive im Blick behalten. Großchancen der Gäste waren keine Seltenheit und mit zweifachem Pfosten kam auch noch Pech dazu.

Auf der Gegenseite reichte ein einfacher Doppelpass durch die Mitte, um Paul Natusch zum Ausgleich zu bringen. Die Gäste wollten weiterhin den Sieg und kamen zu weiteren guten Chancen, in einem Spiel, welches sich zum Ende hin immer offener gestaltete.

Einen Konter schloss Rostyslav Diakiv sehenswert zum Siegtreffer ab, auch weil Andre Thoms gegen einen Freistoß von Michael John und einen Abschluss von Stephan Lischka sehr gut zur Stelle war.

SV Germania Schöneiche – SpVgg. BW 90 Vetschau 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Paul Mitscherlich (58.), SR: Jens Polzenhagen (Velten), Z.: 58.

Während der VfB Cottbus und der Kolkwitzer SV gewinnen konnten, unterlag Vetschau in Schöneiche und rutscht in der Tabelle weiter ab. Punktgleich mit dem 1. FC Guben rettet die Spreewälder derzeit nur das Torverhältnis vor dem Abstiegsplatz.