ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:33 Uhr

Kegeln
Hohenbockaer Classic-Kegler setzen ihre Erfolgsserie fort

Classic Kegeln Verbandsliga Hohenbockaer SV „grün-gelb“ I. – BSV Grün-Weiß Friedrichshain 6:2 (3277:3271). Auch mit dem achten Heimspiel kann Hohenbocka seine Erfolgserie zu Hause fortsetzen. So begann Clemens Potratz 540/2 und erkämpfte mit wenigen Holz im Vorteil den ersten Mannschaftspunkt gegen Christoph Scholta 532/2. Mit einer super Leistung begann auf den ersten beiden Bahnen auch Philipp Mulka 524/1. Doch verletzungsbedingt konnte er seinem Gegenspieler Sven Blechstein 569/3 nicht mehr Paroli bieten. Ein weiteres Achtungszeichen setzte Hohenbocka im Mitteldurchgang. in dem Martin Grafe 549/3 seine bisher beste Leistung in dieser Spielserie zeigte und damit eindeutig den Mannschaftspunkt gegen Dennis Schulz 515/1 scherte. Verdammt spannend verlief die Auseinandersetzung zwischen Fabian Paßora 544/2 und Marcel Schminke 541/2.

Classic Kegeln Verbandsliga Hohenbockaer SV „grün-gelb“ I. – BSV Grün-Weiß Friedrichshain 6:2 (3277:3271). Auch mit dem achten Heimspiel kann Hohenbocka seine Erfolgserie zu Hause fortsetzen. So begann Clemens Potratz 540/2 und erkämpfte mit wenigen Holz im Vorteil den ersten Mannschaftspunkt gegen Christoph Scholta 532/2. Mit einer super Leistung begann auf den ersten beiden Bahnen auch Philipp Mulka 524/1. Doch verletzungsbedingt konnte er seinem Gegenspieler Sven Blechstein 569/3 nicht mehr Paroli bieten. Ein weiteres Achtungszeichen setzte Hohenbocka im Mitteldurchgang. in dem Martin Grafe 549/3 seine bisher beste Leistung in dieser Spielserie zeigte und damit eindeutig den Mannschaftspunkt gegen Dennis Schulz 515/1 scherte. Verdammt spannend verlief die Auseinandersetzung zwischen Fabian Paßora 544/2 und Marcel Schminke 541/2.

Die Spannung nahm vor dem Finaldurchgang aber nochmals zu. Konzentriert und nervenstark spielte nun Denny Wukasch 549/3 gegen Silvio Kurtz 530/1, holte damit einen weiteren Mannschaftspunkt und konnte zugleich so wichtige Kegel gut machen. Die Spitzenspieler beider Mannschaften – Thomas Lindow für Hohenbocka und Stefan Mitrenga für die Gäste – lieferten sich eine Schlacht bis zur letzten Kugel. Mit einem Spitzenergebnis präsentierte sich erneut Thomas Lindow 571/2, doch Stefan Mitrenga 584/2 setzte noch einen drauf. Aber zum Gesamterfolg sollte es für die Gäste trotzdem nicht reichen.