ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:36 Uhr

Fussball
Abstiegskrimi steigt in Bad Liebenwerda

Senftenberg. Am Wochenende sollen zahlreiche Fußball-Nachholspiele aus der Vorrunde ausgespielt werden und die Staffelleiter der Kreisoberliga und Landesklasse Süd hoffen auf zehn von zehn angesetzten Spielen. Allerdings hängt das von den Witterungsbedinungen und Verhältnissen auf jedem einzelnen Platz ab. Von Marco Kloss

Am Wochenende sollen zahlreiche Fußball-Nachholspiele aus der Vorrunde ausgespielt werden und die Staffelleiter der Kreisoberliga und Landesklasse Süd hoffen auf zehn von zehn angesetzten Spielen. Allerdings hängt das von den Witterungsbedinungen und Verhältnissen auf jedem einzelnen Platz ab.

Landesklasse Süd. Die Reserve vom FSV Brieske/Senftenberg II reist zum Abstiegskrimi nach Bad Liebenwerda und hofft auf einen erfolgreichen Auftakt in das Jahr 2018. Ein spannendes Spiel ist hier sicher vor programmiert, wobei die Knappen möglicherweise personell aufrüsten können. Auch bei der SG Friedersdorf stehen die Zeichen auf einen erfolgreichen Auftakt. Der SC Spremberg, aktuell noch Tabellenführer, möchte hingegen die Almkicker auf Distanz halten und geht selbstbewusst auf Reisen. Altdöbern hat eine durchwachsene Hinrunde gespielt und hat mit Einheit Drebkau einen Abstiegskandidaten zu Gast. Drei Punkte sind klar eingeplant, um den Abstand Richtung Abstiegsränge zu vergrößern. Zum Aufsteiger vom Spremberger SV reist der VfB Herzberg. Mit drei Spielen Rückstand hat der VfB die größten Chancen auf den Herbstmeistertitel. Spannend wird es auch bei Eintracht Lauchhammer, die gegen die spielstarken Döberner punkten müssen.

Kreisoberliga. Auch in der Südbrandenburgliga stehen fünf Duelle auf dem Plan. Ob der Senftenberger FC bei den heimstarken Lok-Kickern von Calau den ersten Auswärtssieg angehen kann? Germania Ruhland hat den FC Sängerstadt zu Gast und möchte im Abstiegskampf ebenfalls punkten. Lok Falkenberg hat bereits einige Punkte Rückstand auf Eintracht Ortrand und darf sich gegen Schlusslicht Schönwalde keinen Ausrutscher erlauben. Zum Sonntag erwartet Aufsteiger Prösen, der eine gute Hinrunde spielte, Tabellenführer Ortrand, der alles Richtung Aufstieg ausgerichtet hat.