ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:27 Uhr

Rohbau und Dachstuhl sind fertig
In Hindenberg wird Richtfest gefeiert

Ortsvorsteher Rico Angermann (r.) stößt mit Daniel Katins, Vorarbeiter K & G Bedachungs GmbH, zum Richtfest an.
Ortsvorsteher Rico Angermann (r.) stößt mit Daniel Katins, Vorarbeiter K & G Bedachungs GmbH, zum Richtfest an. FOTO: Rüdiger Hofmann
Lübbenau/Hindenberg. Halbzeit beim Bau des neuen Gemeinschaftsraumes für Bürger und Feuerwehr. Ende des Jahres soll Einweihung sein. Von Rüdiger Hofmann

Der Rohbau und der Dachstuhl des neuen Gemeinschaftsraumes für Bürger und Feuerwehr im Lübbenauer Ortsteil Hindenberg sind fertiggestellt. Ende der vergangenen Woche wurde nun im Beisein der beteiligten Baufirmen, der Stadtspitze und weiterer Ortsvertreter Richtfest gefeiert.

Der vor der Sanierung unter anderem von der Feuerwehr genutzte Gemeinderaum wurde aus ehemaligen Bau-Containern der Telekom im Jahr 2007 errichtet. Doch das bauliche Provisorium hatte bald ausgedient, zumal die technischen Anforderungen an die Unterbringung der Feuerwehr immer höher wurden. Schwerwiegende Schäden waren an der Containeranlage zu verzeichnen, sodass dringender Handlungsbedarf bestand. Ende April wurde mit dem Rückbau des Objektes begonnen.

Inzwischen entsteht ein etwa 112 Quadratmeter großer Massivbau mit Satteldach, der an die bestehende Feuerwehrgarage angebaut wird. Beide Gebäudeteile werden neu überdacht. Die Kameraden werden einen Umkleideraum mit direktem Zugang zur Garage für das Einsatzfahrzeug bekommen. Auch ein Sanitärbereich und eine Küchenzeile werden eingebaut. Genutzt werden soll der multifunktionale Gemeinschaftsraum für Schulungen der Feuerwehr, aber auch zu festlichen Aktivitäten der Dorfbewohner. „Es gibt im Dorf ja keine Gaststube mehr, die Feuerwehr oder andere Vereine nutzen könnten“, sagt Ortsvorsteher Rico Angermann, zugleich auch Lübbenauer Stadtjugendfeuerwehrwart. Auch das Stadtoberhaupt zeigt sich zufrieden mit dem bisherigen Verlauf des Projektes. „Aus einem kleinen, hässlichen Entlein wird nun ein prächtiger Schwan“, sagt Lübbenaus Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos) auf dem Richtfest. „Ende des Jahres wollen wir dann Einweihung feiern.“

Die Gesamtbaukosten betragen rund 280 000 Euro. Dank des Leader-Programms können auch Fördermittel eingeplant werden, der Bewilligungszeitraum läuft seit Ende März 2018 und bis Ende des kommenden Jahres. Objektplaner, Statiker und Baufirmen aus der Region sind an dem Vorhaben beteiligt.