ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:10 Uhr

Public Viewing
Fußball-WM in Lübbenauer und Calauer Gasthäusern

FOTO: picture alliance / Christian Cha / Christian Charisius
Lübbenau/Calau. Die Region ist bereit für das gemeinsame Erleben der beliebtesten Nebensache der Welt. Ab heute rollt in Russland der Ball. Von dpr/rdh

Mit Freunden im Gasthaus frisch gezapftes Bier trinken, ohne Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland zu verpassen – in der Lübbenauer Altstadt ist das ab Donnerstag in mehreren Gasthäusern möglich. Unter anderem im „Heuschober“, im Traditionsgasthaus „Zum Grünen Strand der Spree“ oder auch im „Café Zeitlos“. Im „Café Zeitlos“, sagt Inhaber Werner Zimmermann, werden sämtliche Spiele auf zwei XXL-Bildschirmen gezeigt. Die beiden Halbfinale und das Finale könne dann sogar draußen verfolgt werden. Ob dann auch die deutsche Mannschaft zu sehen ist, sei freilich „schwer zu sagen“, so der fußballinteressierte Gastronom, der auch die Spiele des FC Energie Cottbus verfolgt. Zimmermann hofft auf die Turnierqualität des amtierenden Weltmeisters.

Mehrere hundert, wenn nicht gar fast 1000 Besucher dürften beim Spreewald- und Schützenfest auf dem Lübbenauer Kirchplatz eines der Viertelfinalspiele verfolgen. Vorausgesetzt, Neuer, Kroos und Co. sind dabei. Daniel Schmidgunst von der Spreewald Touristinformation geht optimistisch davon aus, dass es Jogis Jungs schaffen. Abhängig davon, ob Deutschland in seiner Gruppe Erster oder Zweiter wird, spielt die Mannschaft am Freitag, 6. Juli, oder am Samstag, 7. Juli.

Auch Calau zeigt sich bereit für das gemeinsame Schauen des Fußball-Erlebnisses. „Bereits beim Relegationsspiel des FC Energie Cottbus im Mai haben wir auf private Initiative hin ein kleines Public Viewing auf dem Marktplatz in Calau veranstaltet“, sagt David Hänschen von der CDU-Fraktion Calau. „Der Gastronom der Pizzeria Venezia hat mit uns gemeinsam vor seinen Räumlichkeiten auf der Terrassenfläche des Marktplatzes Beamer und Musikanlage aufgestellt. Eine solche Übertragung will der Gastronom nun auch zur WM ermöglichen“, so Hänschen.

„Wir wollen auf jeden Fall sämtliche Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zeigen“, bestätigt Inhaber Jasin Sejdini. Er macht keinen Hehl daraus, dass er auch die italienischen Spiele gern übertragen hätte. Der Fußball-Gott hatte aber kein Erbarmen: Die Italiener haben zum ersten Mal seit 1958 nicht die Endrunde einer Fußball-WM erreicht, was einer nationalen Tragödie gleicht.

„Weitere Public-Viewing-Aktionen sind dem Ordnungsamt in Calau bislang nicht gemeldet worden“, bestätigt der Pressesprecher der Stadt Calau, Jan Hornhauer. Er schließt aber nicht aus, dass auch andere Gastronomen innerhalb ihrer Lokalitäten einige Spiele übertragen werden.

Aus Vetschau sind auf RUNDSCHAU-Nachfrage bis zum Redaktionsschluss keine Public-Viewing-Standorte gemeldet worden.