ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:33 Uhr

Landesklasse
Zeißig entscheidet Abstiegskrimi in Dresden für sich

Fußball-Landesklasse Dresdner SC 1898 – SV Zeißig 3:4 (2:1). Tore: 0:1 Nico Helm (2.); 1:1 Nick Nowack (7.); 2:1 Robert Thomas (23.); 2:2 Sebastian Müller (60.); 3:2 Daniel Forgber (66.); 3:3 Andreas Kober (75.); 3:4 Rostam Geso (85.); SR: Sebastian Krämer; Zuschauer: 198. Von Werner Müller

Fußball-Landesklasse Dresdner SC 1898 – SV Zeißig 3:4 (2:1). Tore: 0:1 Nico Helm (2.); 1:1 Nick Nowack (7.); 2:1 Robert Thomas (23.); 2:2 Sebastian Müller (60.); 3:2 Daniel Forgber (66.); 3:3 Andreas Kober (75.); 3:4 Rostam Geso (85.); SR: Sebastian Krämer; Zuschauer: 198.

Die Zuschauer bekamen einen wahren Abstiegskracher zu sehen. Im Heinz-Steyer-Stadion gehörte den Gästen die Anfangsphase. Nachdem der DSC einen Eckball zunächst klären könnte, landete ein als Flanke gedachter langer Ball im Netz des Gastgebers. So konnte Nico Helm für die frühzeitige Führung (2.) sorgen. Danach übernahm der DSC das Spiel. Die Zeißiger hatten vor allem mit den langen Bällen zu kämpfen, welche immer wieder für große Gefahr sorgten. Nick Nowack glich in der siebten Minute völlig freistehend aus. Robert Thomas drehte mit seinem Treffer die Partie zugunsten der Hausherren (23.). Der DSC verpasste es danach, die Führung auszubauen. So ging es mit 2:1 in die Pause.

Die zweite Halbzeit aber sollte es in sich haben: In der 60. Minute fand eine Hereingabe den eingewechselten Sebastian Müller, welcher per Kopf zum verdienten 2:2 einköpfen konnte. Daniel Forgber brachte nach toller Einzelleistung den DSC mir 3:2 (66.) erneut in Front. Es begann nun eine turbulente Schlussphase. Zeißig gab sich nicht auf und drückte den DSC tief in die eigene Hälfte. Andreas Kober sorgte mit einem sehenswerten Lupfer für das 3:3. Nach einem Abwehrfehler bediente Andreas Kober den mitlaufenden Rostam Geso mustergültig, der zum viel umjubelten 3:4-Endstand treffen konnte.

„Am Ende war es ein extrem wichtiger Sieg unserer Moral. Er sollte uns viel Selbstvertrauen für die kommenden Spiele geben“, sagt Zeißigs Andreas Kober.  „Das war ein richtiger Abstiegskrimi. Besonders in der zweiten Halbzeit haben wir heftig Druck gemacht. Durch mein erstes Saisontor gelang dann noch der Sieg“, freut sich Rostam Geso vom SV Zeißig.