ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:28 Uhr

Fussball
Wittek sorgt mit Doppelschlag für DJK-Sieg

Frank Wittek, hier im Spiel gegen Radibor.
Frank Wittek, hier im Spiel gegen Radibor. FOTO: Werner Müller
Fußball-Westlausitzliga. SV 1910 Edelweiß Rammenau - DJK Blau-Weiß Wittichenau 0:2 (0:2) Tore: 0:1 Wittek (6.); 0:2 Wittek (12.); SR: Sebastian Mieth; Zuschauer: 56; Wittichenau: Adler, Korch, Streicher, Katzer, Popella (46. Hantschke), Bulang, Wehlan (71. Bialas), Wittek, Nicolaides, Kubaink (76.Buder), Bergmann. Die DJK Blau-Weiß Wittichenau hat ihr Auwärtsspiel in Rammenau mit 2:0 gewonnen. Von Werner Müller

SV 1910 Edelweiß Rammenau - DJK Blau-Weiß Wittichenau 0:2 (0:2) Tore: 0:1 Wittek (6.); 0:2 Wittek (12.); SR: Sebastian Mieth; Zuschauer: 56; Wittichenau: Adler, Korch, Streicher, Katzer, Popella (46. Hantschke), Bulang, Wehlan (71. Bialas), Wittek, Nicolaides, Kubaink (76.Buder), Bergmann. Die DJK Blau-Weiß Wittichenau hat ihr Auwärtsspiel in Rammenau mit 2:0 gewonnen.

Die Wittichenauer traten die Reise nach Rammenau mit einer Mischung aus Spielern der 1. Mannschaft und A-Jugendspielern an. Aber auch der Gastgeber aus Rammenau hatte erhebliche Probleme bei der Besetzung seiner Mannschaft. Die Wittichenauer erwischten den besseren Start in diese Partie und Frank Wittek konnte so schon zu Beginn der Partie eine 2:0-Führung (6./12. Minute) für die Wittichenauer erzielen. Bis zur Halbzeit dann eine klar überlegene DJK-Mannschaft mit Chancen im Minutentakt, die aber sehr fahrlässig vergeben wurden oder die Latte (Simon Katzer) oder der Torhüter der Gastgeber weitere Treffer verhinderten.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Wittichenau überlegen und mit weiteren Torchancen. Aber wieder scheiterte man an der Latte (Bernhard Korch) oder man vergab Riesenmöglichkeiten allzu leichtfertig. Die gut kämpfenden Gastgeber versuchten, bis zum Abpfiff sich Chancen zu erarbeiten, aber die aufmerksame Abwehr der Blau-Weißen ließ keine großen Möglichkeiten zu.

„Ein verdienter Sieg der Wittichenauer, den es aber auch richtig einzuordnen gilt“, so Trainer Dirk Rettig. Vor allem die A-Jugendspieler der DJK wussten zu überzeugen, ergänzt der Trainer „Auch dank ihrer Hilfe und ihrer gezeigten Leistungen konnten wir in Rammenau siegen.“