| 16:39 Uhr

Handball
Starke Teamleistung der Schlüssel zum Erfolg

Charlott Schöps im Angriff, links Sophia Rösler.
Charlott Schöps im Angriff, links Sophia Rösler. FOTO: Werner Müller
Hoyerswerda. Der SC Hoyerswerda gewinnt in der Handball-Oberliga der Frauen gegen den Tabellennachbarn HSV Magdeburg mit 25:22.

Der Tabellenelfte SC Hoyerswerda hat in der sehr gut gefüllten Halle des Berufsschulzentrums „Konrad Zuse“ den Tabellenzehnten HSV Magdeburg mit 25:22 (12:10) bezwungen.

In den ersten Minuten entwickelte sich bis zum 4:4 eine ausgeglichene Partie. Von Anfang an wussten die SC-Mädels, mit ihrer gewohnt aufmerksamen und aggressiven Deckung zu gefallen. Als die Gäste in der 16. Spielminute auf 4:6 erhöhten, nahm René Althaus eine Auszeit und schwor sein Team noch einmal auf die Tugenden der vergangenen Woche ein. Angefangen mit einem Kontergegenstoß, der wunderbar durch Sophia Rösler abgeschlossen wurde, erzielten die SC-Frauen in den folgenden Minuten den Ausgleich zum 7:7. Danach gingen sie durch Laura Rosemann in der 19. Minute mit einem Treffer zum Spielstand von 8:7 in Führung, welche im ganzen Match nicht mehr hergegeben werden sollte. Schon bis zum Halbzeitstand von 12:10 zeigten die Gastgeberinnen dabei, dass sie ihre Angriffe auch ruhig, aber konsequent ausspielen können.

Die zweite Halbzeit begann mit einer 1:1-Deckung gegen die erneut abschlussstarke Laura Rosemann. Wie diese Manndeckung allerdings im weiteren Spielverlauf taktisch und spielerisch gelöst wurde, war ein Leckerbissen für die zahlreichen Zuschauer. Durch die geschlossene, starke Mannschaftsleistung konnten sich die SC-Mädels bis zum Spielstand von 20:15 einen respektablen Vorsprung erspielen und das jubelnde Publikum dankte es ihnen mit frenetischer Unterstützung. Bis zur 50. Minute schmolz der Vorsprung dann noch einmal auf drei Tore (23:20) und die SC-Mädels erhielten zusätzlich eine Zeitstrafe gegen sich. Doch auch in der Schlussphase zeigte sich die starke Teamleistung der Gastgeberinnen. So wehrte Lena Spallek wichtige Bälle ab, blockte Vera Apitz in der Abwehr entscheidende Würfe und fand Laura Rosemann die Lücke im Abwehrverband. So war es eine starke Leistung in allen Mannschaftsteilen, die zum verdienten Erfolg beigetragen hat. Stellvertretend soll hier Laura Schmidt genannt werden, die trotz Umzugs noch in der zweiten Halbzeit zur Mannschaft stieß, um dem Team zu helfen.

SC Hoyerswerda: L. Spallek (Tor), N. Seidel (Tor), L. Schmidt (Tor; n.e.), V. Apitz (1), L. Schkommodau (1), S. Rösler (4), N. Will (5), N. Krebs (1), L. Rosemann (13/2) und C. Schöps