ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:20 Uhr

Fussball
Spitzenreiter kassiert in Bergen die erste Niederlage

Fußball-Westlausitzliga. Gastgeber LSV gelingt Siegtreffer in letzter Sekunde. Von Werner Müller

LSV Bergen 1990 - SC 1911 Großröhrsdorf 2:1 (0:0) Tore: 1:0 Alexander Marchl (51.); 1:1 Stefan Mieth (75.); 2:1 Stefan Koark (Strafstoßtor/90.); SR: Andre Wende; Zuschauer: 103; Bergen: David Weidauer, Andreas Jordan, Marco Helling (83. Christian Herrmann), Niels Perlitz (52. Danny Püschel), Marius Nikol, Robby Hiller, Stefan Koark, Alexander Marchl, Steffen Noack (52. Tony Braune), David Pohl, Christoph Richter.

Nach 93 Minuten lagen sich die Bergener in den Armen, als sie am Sonntagvormittag den bis dahin noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Großröhrsdorf mit 2:1 (0:0) besiegt hatten. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit sahen die 100 zahlenden Zuschauer auf dem Norbert-Passeck-Sportfeld eine Kreisoberligapartie ohne große Höhepunkte. Bis auf eine Halbchance von Marius Nikol war viel Hektik im Spiel. Bergen war aber stark in den Zweikämpfen und hielt gegen die von Christoph Klippel organisierte Elf ordentlich dagegen.

Im zweiten Durchgang bediente Stefan Koark nach einer Ecke Bergens Kapitän Alexander Marchl, der am langen Pfosten zum 1:0 einköpfte. Großröhrsdorf hatte Pech, als ein Kopfball am Pfosten landete. Der LSV war bissig in den Zweikämpfen und schenkte keinen Ball her. Nach einer strittigen Schiedsrichterentscheidung trafen die Gäste nach einem Freistoß zum Ausgleich. Nun war wieder alles offen, doch die tapfer kämpfenden Bergener wurden in der 90. Minute noch belohnt. Marius Nikol servierte David Pohl das Spielgerät und dieser wurde regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Stefan Koark war es, der den Schlusspunkt setzte und gekonnt zum 2:1 verwandelte. Bergen ist die erste Mannschaft der Kreisoberliga, die den Fastmeister aus dem Rödertal eine Niederlage zufügte. Mit dem Sieg rangiert Bergen weiter im Mittelfeld der Liga.