ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:20 Uhr

Spieltags-Vorschau
Spannende Partie an der Spree

Landesklasse Ost. Der SV Oberland und der LSV Neustadt wollen ihren guten Lauf fortsetzen und am Samstag weitere Punkte holen. Von Werner Müller


SV Zeißig – SG Crostwitz 1981

Samstag, 2. Juni, 15 Uhr

Über die anstehende Partie sagt Zeißigs Trainer Stefan Hoßmang: „Crostwitz ist ein sehr ernst zu nehmender und schwieriger Gegner. Das wissen wir. Sie haben mit Runt, Sentivan und Nemec soviel Routine, Erfahrung und fußballerische Qualität auf dem Platz. Das ist schon beachtlich. Sie sind immer gefährlich, wenn man sie spielen lässt. Hinzu agieren sie sehr robust und zweikampfstark. Wir werden versuchen, mit unseren Mitteln Crostwitz alles abzuverlangen und müssen natürlich defensiv durchgängig stabil und sicher agieren, offensiv mutig und zielstrebig sein. Wichtig ist, dass wir als Mannschaft kompakt auftreten, wo jeder für den anderen da und bereit ist, mehr zu leisten, als der Gegner. Dann ist vieles möglich. Wir müssen als Team funktionieren und brauchen, um Punkte zu holen, eine mehr als überdurchschnittliche Leistung.“

LSV Neustadt/Spree – SV Oberland Spree

Samstag, 2. Juni, 15 Uhr

Der SV Oberland Spree holte aus den letzten fünf Spielen stolze neun Punkte. Vergangenes Wochenende gewannen die Oberländer deutlich mit 3:0 gegen Zeißig. Auch die Spreetaler haben einen guten Lauf. Aus den letzten fünf Partien holte Neustadt immerhin 15 Punkte. Es wird mit Sicherheit ein spannendes Spiel werden.

„Wir haben mit Oberland noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel verloren wir mit 3:2 und diesmal wollen wir den Spieß umdrehen. Wir werden alles daran setzen, unsere Serie fortzusetzen“, sagt Neustadts Trainer Andreas Born vor dem Spiel. Kapitän Carsten Schneider kündigt an: „Wir wollen natürlich unsere Tabellenposition mit einem guten Ergebnis untermauern. Wir haben aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen.“

SV Grün-Weiß Hochkirch – DJK Blau-Weiß Wittichenau 

Samstag, 2. Juni, 15 Uhr

„Wir wollen unsere gute Auswärtsbilanz in dieser Saison fortführen und aus Hochkirch punktemäßig auf jeden Fall etwas mitnehmen“, plant Wittichenaus Trainer Dirk Rettig. Kapitän Benjamin Pohl pflichtet ihm bei: „Wir wollen unbedingt drei Punkte aus Hochkirch entführen, dabei einiges testen und junge Spieler weiter heranführen.“


SV Gnaschwitz-Doberschau –
Hoyerswerdaer FC

Samstag, 2. Juni, 15 Uhr

Trainer Enrico Krüger aus Hoyerswerda kündigt für das Spiel an: „Wir wollen unseren Vorwärtstrend im spielerischen Bereich weiterführen und auch gegen Gnaschwitz punkten.“

Mannschaftsleiter Uwe Neumann meint: „Mal sehen, wie die Personalsituation bei Gnaschwitz ist, nachdem sie vorige Woche absagen mussten. Wenn wir die Form vom Ralbitz-Spiel mitnehmen, können wir gewinnen. Schließlich wollen wir das Fernduell gegen Cunewalde für uns entscheiden.“

SV 1910 Edelweiß Rammenau – LSV Bergen 1990 

Sonntag, 3. Juni, 15 Uhr

„Beim vorletzten Auswärtsspiel der Saison in Rammenau wollen wir natürlich beim Tabellennachbarn probieren zu gewinnen, um Rammenau noch einzuholen. Wir haben ja immer noch das Saisonziel vor Augen, auch wenn es mit eigener Kraft nicht mehr zu schaffen ist, unter die Top 5 zu kommen. Auf jeden Fall werden wir auf Sieg spielen. Nach der Spielabsage von Gnaschwitz vom vorigen Sonntag sind die Jungs heiß und freuen sich auf die Partie“, schätzt Niels Perlitz ein. Trainer Veit Nowotnick sagt: „Für unser Team ist es wichtig, nach zwei Wochenenden ohne Wettkampf schnell ins Spiel zu finden. In der Hitze muss man zudem clever spielen und eine klare Einstellung zum Spiel mitbringen.“