ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:15 Uhr

Fussball
Punktgewinn in letzter Minute

Eine hart umkämpfte Partie: Die Wittichenauer Kicker kamen gegen starke Gäste aus Radibor zu einem 1:1-Remis.
Eine hart umkämpfte Partie: Die Wittichenauer Kicker kamen gegen starke Gäste aus Radibor zu einem 1:1-Remis. FOTO: Werner Müller
Fußball-Westlausitzliga. In der Westlausitzliga belohnt sich Wittichenau für eine starke Leistung mit einem Teilerfolg.

DJK Blau-Weiß Wittichenau – SV 1922 Radibor 1:1 (0:0) Tore: 0:1 Martin Kurjat (54.); 1:1 Dominik Fiebig (90+2.); SR: Daniel Grader; Zuschauer: 67; Wittichenau: Christian Adler, Bernhard Korch, John-Pascal Streicher, Simon Katzer (54. Pascal Buder), Frank Popella (76. Tobias Pohl), Marco Bulang, Frank Wittek, Maik Nicolaides, Simon Kubaink, Steve Bergmann, Paul Graf (60. G, 65. GR.)

Vor dem Spiel gab es große Personalsorgen bei der DJK Blau-Weiß Wittichenau. Gleich sieben Spieler standen nicht zur Verfügung. So standen mit John-Pascal Streicher und Simon Katzer zwei A-Jugendspieler in der Startformation und die Zuschauer sahen die jüngste Mannschaft, die jemals für die DJK Blau-Weiß Wittichenau aktiv war. Die Mannschaft belohnte sich mit einer couragierten Leistung und erkämpfte sich einen wichtigen Punkt gegen eine der besten Rückrunden-Mannschaften der Liga. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit fehlte oftmals der letzte genaue Pass, um sich größere Torchancen zu erspielen. Aber auch der SV 1922 Radibor konnte sich keine entscheidenden Vorteile erspielen. Die zweite Halbzeit war dann von den Höhepunkten wesentlich ereignisreicher. Radibor ging nach einem gut gespielten Angriff durch Martin Kurjat in der 54. Minute in Führung. In der 65. Minute sah Paul Graf die Ampelkarte, nachdem er in der 60. Minute bereits gelb gesehen hatte. Die DJK-Mannschaft stemmte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und belohnte sich mit dem vielumjubelten Ausgleichstor in letzter Minute durch Dominik Fiebig.

„Das war eine klasse kämpferische Leistung. In Unterzahl das Ding zu rocken und zum Ausgleich zu kommen, einfach klasse“, so Steve Bergmann. „Die Mannschaft hat überzeugt und kann stolz auf ihre gezeigte Leistung sein“, so Trainer Dirk Rettig.