ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:47 Uhr

Saisonrückblick
„Miteinander harmoniert und aufeinander abgestimmt“




Andreas Born bleibt auch in der neuen Saison Trainer des LSV Neustadt.
Andreas Born bleibt auch in der neuen Saison Trainer des LSV Neustadt. FOTO: Werner Müller
Neustadt. LSV Neustadt-Trainer Andreas Born spricht im RUNDSCHAU-Interview über eine starke Offensive und die Ziele für die nächste Saison. Von Werner Müller

Die Fußballsaison ist zu Ende. Für die RUNDSCHAU eine gute Gelegenheit, auf die vergangenen Monate zurückzublicken – und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Heute im Gespräch: Andreas Born, Trainer vom LSV Neustadt.

Herr Born, wie lief die Saison aus Ihrer Sicht?

A. Born: Insgesamt super, denn wir sind Landesklassemeister geworden. Die Hinrunde hielt einige Höhen und Tiefen bei uns bereit. Die ersten beiden Spiele gingen verloren. Dann folgten sieben Siege in Folge. Die letzten Spiele der Hinrunde wurden dann mit zwei Unentschieden und zwei Niederlagen beendet. Wobei ein Rückrundenspiel noch im alten Jahr stattfand, das ebenfalls unentschieden ausging. Negativ war in erster Linie unsere Defensivarbeit: 31 Gegentore in der Hinrunde waren einfach zu viel. Die Rückrunde hingegen lief weitaus besser. Zehn Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage waren zu verzeichnen. Hinzu kommt, dass wir auch das Problem in der Defensive abstellen konnten. Nur 13 Gegentore in der Rückrunde zeigen, dass wir dort zulegen konnten.

Was funktionierte besonders gut?

A. Born: Absolut positiv war unsere Offensive. Insgesamt 80 Tore konnten wir erzielen. Das ist schon eine gute Hausnummer. Im Großen und Ganzen hat die Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt und wenn sie einmal in die Gänge kommt, dann ist sie kaum zu stoppen. Das war auch der Garant für den Erfolg, dass wir am Ende den Meistertitel holen konnten. Natürlich geht das auch nur, wenn die Mannschaft fit ist. Im Training hat sie Woche für Woche geschuftet und viel Schweiß gelassen.

Auch im spielerischen Bereich wurde gut gearbeitet. Bei den Spielern sah man zunehmend, wie sie immer mehr miteinander harmonierten und aufeinander abgestimmt waren. Im Einzelnen bringt jeder Spieler seine Qualitäten mit, aber das alleine reicht eben nicht aus, um erfolgreich zu sein. Auch diese Erfahrung musste die Mannschaft bei einigen Spielen machen.

Wer sind die Spitzenspieler in Ihrem Team?

A. Born: Jeder einzelne Spieler bringt besondere Qualitäten mit. Erwähnenswert ist, dass Carsten Schneider mit 40 Jahren in der Landesklasse noch auf einem sehr hohen Niveau spielt. Das ist schon sensationell.

Gab es Abgänge?

A. Born: Als Abgänge haben wir im Moment David Schmidt und Damian Paszlinski zu verzeichnen. Er geht nach Bischofswerda.

Wie sieht es mit Zugängen für die neue Saison aus?

A. Born: Zugänge haben wir im Moment noch nicht, wir befinden uns aber aktuell in Gesprächen. Die Entscheidungen sind hier noch nicht gefallen.

Wann ist das Auftakttraining zur neuen Saison? Und welche Vorbereitungsspiele sind geplant?

A. Born: Das Training beginnt am 12. Juli. Die Termine für die Vorbereitungsspiele stehen auch schon fest: Unter anderem geht es am 13. Juli gegen den Königswarthaer SV, am 21. Juli gegen Rot-Weiß Bad Muskau und am 4. August gegen Grün-Weiß Lübben. Der Gegener im Pokalauftakt am 11. August ist noch unbekannt, ebenso die Gegner unserer ersten Punktspiele.

Welches Ziel verfolgen Sie für die neue Saison?

A. Born: Neue Zielstellung ist wieder, oben mitzuspielen, also Platz eins bis drei.

Mit Andreas Born
sprach Werner Müller