| 17:49 Uhr

Handball
Letzte Auswärtstour bleibt ohne Punkte

Leipzig. Der LHV Hoyerswerda muss sich ersatzgeschwächt der SG Leipzig/Zwenkau mit 21:28 geschlagen geben.

Die letzte Auswärtsfahrt der Saison führte die Männer des LHV Hoyerswerda an den Rande Leipzigs zur SG Leipzig/Zwenkau. Während der verletzte Tony Jäschke sein Team mit auf der Fahrt unterstützen konnte, musste Tobias Sieber verletzungsbedingt ganz zu Hause bleiben. Damit fehlte dem jungen LHV-Team natürlich der entscheidende Spieler im Angriff, wie auch der Verlauf des Spiels zeigen sollte. Das junge Team der Zwenkauer bestand zu einem sehr großen Teil aus den A-Jugendspielern des SC DHfK Leipzig. Die gut ausgebildeten Handballer stehen noch im Kampf um die Deutsche Meisterschaft, womit ihr Saisonhöhepunkt also noch bevor steht. Dementsprechend wollten sie sich auch bei ihrem Trainer anbieten.

Für die LHV Handballer hingegen klingt die Saison so langsam aus. Die großen Pausen zwischen den Punktspielen sorgen zusätzlich für keinen geregelten Punktspielrhythmus. So dauerte es auch in Zwenkau eine ganze Weile, bis sich die Männer wieder im „Punktspielmodus“ befanden. Ganze 15 Spielminuten waren schon absolviert, als die Gastgeber zum 6:2 trafen. Die LHVer taten sich gegen den offensiven 6:0 Riegel der Gastgeber sehr schwer. Beim Seitenwechsel leuchtete ein 14:8 an der Anzeigetafel.

In der Pause wurde die Mannschaft neu eingestellt. Bis zum 18:12 hielt der Sechs-Tore-Vorsprung der Gastgeber, aber die LHVer bekamen langsam mehr Zugriff aufs Spiel. Angetrieben wurden sie dabei von den lautstarken „Einpeitschern”, die das Team wie immer mustergültig unterstützten. Ronny Eckert und Nils Nitzsche erzielten zwei Treffer in Folge und der 18:14 Anschluss war hergestellt. Leider wurde der folgende Konter zu leichtfertig vergeben und im direkten Gegenzug konnten die Zwenkauer wieder den Fünf-Tore Abstand zum 19:14 herstellen. Im Angriff war nun vor allem Dario Feuerriegel der Aktivposten. Er zeigte seine tolle Entwicklung in den letzten Monaten und belohnte sich dann auch mit den meisten Feldtoren (4) selbst. Das Manko war dennoch die Chancenauswertung, so dass weitere sehr gute Einwurfmöglichkeiten ungenutzt blieben.

„Der Sieg für die Gastgeber war verdient, auch wenn er vielleicht zwei bis drei Treffer zu hoch ausgefallen ist. Wir haben Mitte der zweiten Spielhälfte etwas unsere Disziplin verloren und zu viele Bälle leichtfertig vergeben. Herausheben möchte ich aber Dario Feuerriegel“, so LHV-Trainer Conni Böhme.

Jetzt will sich das Team mit einem Sieg von seinem fantastischen Publikum verabschieden. Am Sonntag, den 22. April, empfangen die Hoyerswerdaer um 16.30 Uhr die SG Kurort Hartha.

LHV spielte mit: Max Kastner, Henry Schacht – Ben Krahl (2), Nils Nitzsche (1), Dario Feuerriegel (4), Tim Röseler (1), Christian Herzer, Lukas Seifert (3), Ronny Eckert (2), Leon Burmeister (2/1), Fabian Knofe (2), Alexander Canbek (4/2), Trainer/Betreuer: Conni Böhme, Torsten Tschierske, Christian Bartoszek

(cbh)