ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:36 Uhr

Leichtathletik
Hoyerswerdaer knackt neun Rekorde

Das Team der Startgemeinschaft SC Hoyerswerda/SG Turbine Lauta mit Alina Rentsch, Lydia Leinweber, Evelin Wolf, Lea Paulick, Jannika Tlusty, Lea Schubert und Leonor Zoch/v.l.).
Das Team der Startgemeinschaft SC Hoyerswerda/SG Turbine Lauta mit Alina Rentsch, Lydia Leinweber, Evelin Wolf, Lea Paulick, Jannika Tlusty, Lea Schubert und Leonor Zoch/v.l.). FOTO: Rüdiger Wagner
Hoyerswerda. Pascal Boden qualifiziert sich in einem überragenden Wettkampf für die Deutschen Meisterschaften im Neunkampf. Von Rüdiger Wagner

Ein ereignisreiches und hochemotionales erstes Maiwochenende haben die Leichtathleten des SC Hoyerswerda erlebt. In verschiedenen Wettbewerben und Altersklassen und auch in der Startgemeinschaft mit Turbine Lauta waren Athleten aktiv.

Offene Mitteldeutsche Mehrkampfmeisterschaft in Halle/Saale Pascal Boden war mit dem Ziel nach Halle zum Neunkampf der M15 gereist, die Norm für die Deutsche Meisterschaft zu knacken. Dazu hatte er sich einen präzisen, sehr anspruchsvollen Plan vorgenommen, den er vom ersten Wettbewerb an konzentriert abarbeitete. Es begann mit dem 100m-Lauf und bisher nie erreichten 12,25s. Die Euphorie konnte Pascal Boden über beide Wettkampftage tragen. Er stellte in diesem Mehrkampf in jeder Disziplin einen persönlichen Rekord auf. Mit einem Sprung auf 6,24m (bisher 5,80m) überwand er nicht nur eine Schallmauer, sondern auch den Qualifikationswert für die Deutsche Meisterschaft im Weitsprung und die Einzelkadernorm. Jedes Ergebnis verdient eine besondere Würdigung. Am Sonntagabend stand fest, dass er mit 4944 Punkten an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen kann, der zweitbeste mitteldeutsche Starter war und in der offenen Meisterschaft nach Startern aus Potsdam, Hannover und Dresden den ausgezeichneten sechsten Platz belegte.

Regionalmeisterschaft Blockmehrkampf Kamenz Beim Blockmehrkampf wird ein Fünfkampf absolviert, der sich schon an den Lieblingsdisziplinen der Sportler orientiert. Die drei Starter des SC Hoyerswerda nahmen den Block Sprint/Sprung in Angriff. In der Altersklasse W15 begann Lilly-Marlen Pöggel mit 13,02s im 100m-Lauf. Im Weitsprung flog sie über die so lang verwehrt gebliebenen fünf Meter und dann gleich auf 5,25m. Gefestigt und stabil erzielte sie souverän mit 2579 Punkten den ersten Platz und die Kadernorm.

In der Altersklasse W14 wollte Carolin Buscha zunächst nur Wettkampferfahrungen sammeln, fand dann aber gut in den Wettbewerb und freute sich besonders über den Weitsprung (4,56m). Im allerersten Blockmehrkampf sammelte sie gleich über 2000 Punkte (2065) und belegte überraschend den zweiten Platz.

Matthes Dorbritz startete in der M15 und brauchte über 100m nur 12,08s. Sehr gut gelang ihm der Speerwurf (38,30m), im Hochsprung fand er zurück zu alter Stärke und überwand 1,68m. Mit 2748 Punkten belegte Matthes den ersten Platz und schaffte die Kadernorm.

Für Turbine Lauta startete Maximilian Zoch in der Altersklasse M14 im Block Wurf. Mit der 100m- Zeit (12,92s) und dem Weitsprung (5,38m) konnte er seine besten Werte erzielen, mit den Ergebnissen beim Kugelstoßen (10,02m), Diskuswurf (26,72m)und 80m Hürden (14,43s) hat er sich noch Reserven offen gehalten. Mit 2411 Punkten schaffte Maximilian die D-Kader- Norm.

Regionalmeisterschaften Team U14 weiblich in Kamenz Nunmehr schon zum zweiten Mal nahmen die 12- und 13-jährigen Mädels der SG Turbine Lauta und des SC Hoyerswerda im Rahmen einer Startgemeinschaft an den Teamwettbewerben teil. Diese haben für Individualsportler immer einen besonderen Reiz und so kämpften die sieben Athletinnen für ihre Mannschaft um jeden Zentimeter und jede Zehntelsekunde.

Soverän der Auftritt von Lea Paulick mit 12,17s über die 60m Hürden und 1,30m im Hochsprung. Sehr überzeugend auch Lydia Leinweber mit zwei persönlichen Bestleistungen über 60m Hürden (11, 84s) und im Weitsprung (4,46m). Herzerfrischend der 800m-Lauf der Mannschaftsjüngsten, der noch elfjährigen Leonor Zoch, die nach 2:54,46 min. und großem Kampf den Zielstrich überquerte.

Den Punkt auf‘s „I“ setzte zum Abschluss die 4x75m-Staffel mit Alina Rentsch, Jannika Tlusty, Lea Paulick und Lydia Leinweber: mit tollen Wechseln und ausgezeichneten 43,03s wurden sie im starken Feld der U14-Mädchenmannschaften hervorragende Dritte und mussten nur die beiden Staffeln des Dresdener Sportclubs den Vortritt lassen. Die Startgemeinschaft hat sich deshalb vorgenommen, bei der Kreisspartakiade im Juni beim Staffellauf ganz vorn mitzumischen.

Pascal Boden vom SC Hoyerswerda mit Cindy Rolder, Vizeweltmeisterin 2015.
Pascal Boden vom SC Hoyerswerda mit Cindy Rolder, Vizeweltmeisterin 2015. FOTO: Rüdiger Wagner