ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:39 Uhr

Leichtathletik
Hoyerswerda löst Ticket für Landesfinale

Mit vier Leichtathletikteams meldete das Léon- Foucault- Gymnasium in allen ausgeschriebenen Wettbewerben des Regionalfinales „Jugend trainiert für Olympia“ in Bautzen.
Mit vier Leichtathletikteams meldete das Léon- Foucault- Gymnasium in allen ausgeschriebenen Wettbewerben des Regionalfinales „Jugend trainiert für Olympia“ in Bautzen. FOTO: Rüdiger Wagner
Hoyerswerda. Beim Regionalfinale Leichtathletik des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Bautzen gibt es Top-Leistungen. Von Rüdiger Wagner

Mit vier Leichtathletikteams meldete das Léon-Foucault-Gymnasium aus Hoyerswerda in allen ausgeschriebenen Wettbewerben des Regionalfinales „Jugend trainiert für Olympia“ in Bautzen. Angeführt von den aktiven Leichtathleten vor allem der Sportklassen standen die Starter des Foucault-Gymnasiums füreinander ein, trieben sich zu Spitzenleistungen und Schulrekorden, schufen diese ganz besondere Team-Atmosphäre in der Leichtathletik.

Die Mädchen der Wk4 (5.,6.,7. Klasse) wollten Erfahrungen sammeln, holten vor allem in den Laufdisziplinen (50m, 800m, 4x50m- Staffel) ihre Punkte und erkämpften in einem Feld von elf Teams den fünften Platz.

Die Jungen der Wk4 gingen mit ähnlichen Vorsätzen in den Wettkampf. Sie hatten mit Dennis Schulze ihren überragenden Akteur, legten einen ausgeglichenen Wettkampf hin und kämpften im abschließenden 800m-Lauf um jede Sekunde. Letztlich gewannen die Jungen mit einem hauchdünnen Vorsprung von neun Punkten.

Die Jungen der Wk3 (7.,8.,9. Klasse) gingen ambitioniert in den Wettkampf, hatten mit Pascal Boden (Hoch- 1,75m, 602P.) und Matthes Dorbritz (75m- 9,0s, 604P.) zwei Teilnehmer, die die Einzel-600 Punkte-Marke knackten. Mit einem Husarenritt über die 800m-Strecke riss Oliver Krasel (2:17,7min) seine Schulkameraden mit und half, den ersten Platz mit fast 250 Punkten Vorsprung zu sichern.

Die Mädchen der Wk3 legten über 75m gleich vor. Keine weitere Starterin unterbot die 10s-Marke wie Lilly-Marlen Pöggel (9,7s) und auch die zweite Zeit von Carolin Buscha (10,4s) war für keine weitere Läuferin erreichbar. Das Ballwerfen und Kugelstoßen wurde von den Handballerinnen Lee Ann Hache (58,50m, 9,81m) und Vanessa Huth (55,00m, 9,63m) dominiert und die Staffel lief flüssig den ersten Platz nach Hause. Mit 332 Punkten fiel der Vorsprung auf Platz zwei sehr deutlich aus.

Ein Dank gebührt den Startern und den Helfern, die das Hoyerswerdaer Léon-Foucault-Gymnasium in jeder Hinsicht ausgezeichnet vertreten haben. Die drei zum Landesfinale qualifizierten Teams brauchen nun von jedem Sportler möglichst noch eine Steigerung, um beim Landesfinale in Chemnitz vielleicht einmal den ganz großen Erfolg zu landen.