ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Tischtennis
Herzberg jubelt nach Herzschlagfinale

Tischtennis-Verbandsliga. Die Empor-Tischtennisspieler machen den Klassenerhalt in der Verbandsliga perfekt. Von Lars Hartfelder

Dramatischer hätte die Verbandsliga-Saison für den TTC Empor Herzberg nicht enden können. Im letzten Spiel beim favorisierten Hohen Neuendorfer SV gelang dem Team das nötige Unentschieden und damit in einem wahren Herzschlagfinale der ersehnte Klassenerhalt.

Hohen Neuendorfer SV – TTC Empor Herzberg 8:8. Der gastgebende Tabellendritte ging als Favorit in die Partie, doch Herzberg spielte von Beginn an selbstbewusst und couragiert auf. Nach den Doppeln lagen die Empor-Akteure mit 2:1 vorn, wobei Reno Bergemann und Marcell Schulze knapp in fünf Durchgängen gewannen. Die große Nervenstärke und Entschlossenheit sollte schließlich zum entscheidenden Faktor werden. Routinier Hartmut Vierk bezwang im ersten Einzel die Hohen Neuendorfer Nummer eins ebenfalls im Entscheidungssatz und Steffen Thiere brachte die Gäste durch ein glattes 3:0 mit 4:1 in Führung.

Nach einer Niederlage von Reno Bergemann behielt auch Nachwuchsspieler Tristan Kretschmer kühlen Kopf. Er siegte mit 11:6 im fünften Satz und stellte den alten Abstand wieder her. Doch anschließend lief es nicht mehr so rund für Herzberg. Die Hausherren wehrten sich enorm und glichen zum 5:5 aus. Hartmut Vierk musste dann wiederum über die volle Distanz und behielt die Oberhand. Punkt sieben sicherte Tristan Kretschmer mit einem glatten 3:0-Sieg. Für die Entscheidung sorgte schließlich Marcell Schulze, der seinen Gegner mit 20:18 im vierten Satz niederrang und damit für Jubelstürme bei den Herzbergern sorgte. Das Unentschieden und der Klassenerhalt waren gesichert, die letzten beiden Spiele nur noch Makulatur.

Herzberg: Steffen Thiere (1,5); Hartmut Vierk (2,5); Tristan Kretschmer (2,0); Reno Bergemann (0,5); Marcel Schulze (1,5); Herbert Kokola.